fbpx

Orthomolekulare Medizin-Warum sie die Zukunft ist

By Nicole | Gesundheit

Okt 29

Wenn ich zu jemandem sage, dass ich mit orthomolekularer Medizin arbeite, dann blicke ich meist in fragende Gesichter… Ganz nach dem Motto Orthomowas??? Die meisten kennen diesen Zweig der Medizin nicht, obwohl die meisten in ihrem Leben schon damit in Berührung gekommen sind.

Hast du schon einmal ein Vitamin C-haltiges Präparat bei einer Erkältung eingenommen? Dann hast du orthomolekulare Medizin bereits für dich angewendet. Denn orthomolekulare Medizin ist nichts anderes, als die Arbeit mit Mikronährstoffen. Dazu gehören die Vitamine, die Mineralstoffe oder Spurenelemente, bestimmte Fettsäuren, Aminosäuren usw…

Orthomolekulare MedizinWarum mich orthomolekulare Medizin so fasziniert

Ich liebe die Arbeit mit Mikronährstoffen. Warum? Weil man mit ihr soviel erreicht und sie praktisch keine Nebenwirkungen hat (wenn man weiß, was man tut).

Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit dieser Arbeit und bin geflasht davon, wie sich die orthomolekulare Medizin in den letzten Jahren entwickelt hat. Es gibt immer mehr Studien, die belegen, wie wirksam sie ist. Dabei ist es egal, ob es um das Thema Kinderwunsch oder die Prävention von Krankheiten geht. Es gibt endlose Möglichkeiten und Mikronährstoffkombinationen, die dabei helfen können, bestimmte Ziele zu erreichen.

Nachdem ich im letzten Jahr einen Basiskurs absolviert habe, nehme ich im Moment an einer Masterclass der orthomolekularen Medizin teil und bestehe im Dezember hoffentlich mein Zertifikat. Natürlich geht es dort um mehr, als um ein Vitamin C-Präparat, bei einer Grippe. Es geht im Wesentlichen um viel Biochemie nach dem Motto, Klient A nimmt Medikament B, was passiert, wenn er Mikronährstoff C nimmt? Wir bekommen in dem Kurs Einblicke in verschiedenste Bereiche, wie Mikronährstoffe und koronare Herzkrankheiten, biologische Krebstherapie, Hormonersatztherapie, Burnout, Depression, Arthrose, Rheuma und vieles mehr.
Es ist einfach spannend und ich freue mich auf den Tag, an dem ich als Heilpraktiker von der beratenden Arbeit zur therapeutischen Anwendung wechseln kann.

Orthomolekulare Medizin in der Zukunft

Auch wenn heute viele Menschen noch nichts von orthomolekularer Medizin gehört haben, bin ich mir sicher, dass in ihr riesiges Potential für die Zukunft liegt. Ganz egal, ob sie eingesetzt wird, um die Nebenwirkungen von einer Chemotherapie zu mindern, chronische Entzündungen zu heilen oder Depressionen auf diesem Weg zu lindern.

Ich freue mich, dass die Vorgänge in Zellen, in Verbindung mit Mikronährstoffen, immer weiter erforscht werden und aktuelle Studien sehr vielversprechend sind. Natürlich sind die Forschungen noch relativ am Anfang und die Vorgänge in unserem Körper sehr komplex. Es können also nicht alle Krankheiten durch die Einnahme von Mikronährstoffen geheilt werden. Dazu ist der Mensch einfach viel zu komplex und es fließen andere Faktoren, wie Ernährung, allgemeines Befinden, geistige Faktoren usw. ein.

Auch wenn die orthomolekulare Medizin noch weiter erforscht werden muss, gibt es heute schon beeindruckende Erkenntnisse. Vielleicht fragst du dich, ob man diese Mikronährstoffe nicht einfach mit seiner Nahrung aufnehmen kann. Dazu kann ich nur sagen Jain. Denn sobald der Mensch krank ist, Stress hat oder sich sonst im Ungleichgewicht befindet, hat er einen hören Bedarf an ganz bestimmten Mikronährstoffen, die man in so hohem Ausmaß nur schwer über die Ernährung allein aufnehmen kann. Weitere Faktoren sind zum Beispiel:

  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • bei Medikamenteneinnahme
  • Chemotherapie
  • Bewegungsmangel
  • Rauchen, hoher Kaffeegenuss, Zucker, usw.

Wenn ein Defizit an Mikronährstoffen vorliegt, können zahlreiche Erkrankungen die Folge sein. Es macht also Sinn, sich auch präventiv optimal mit Mikronährstoffen zu versorgen. Um bestimmte Mängel, wie einen Eisenmangel, Selenmangel oder Zinkmangel festzustellen, gibt es Tests, die du entweder zu Hause durchführen kannst oder die dein Arzt für dich machen kann.

Wie du siehst, ist das Thema sehr umfangreich und ich kann es hier nur kurz anschneiden. Falls dich dieses Thema interessiert und du gerne mehr erfahren möchtest, darfst du mir sehr gerne deine Fragen stellen (info@vital-genial.de).

Ich wünsche dir noch einen vital-genialen Tag!