fbpx

5 Tipps für erfolgreiches Rohkostfasten

By Nicole | Gesundheit

Apr 23

Wer mich kennt, weiß, dass ich das Rohkostfasten liebe. Basenfasten ist toll, aber mit einem Rohkostfasten erziele ich bei mir immer die besten Resultate. Vielleicht denkst du jetzt:

Wozu soll das gut sein? 

oder

Das ist vielleicht toll, aber viel zu schwer für mich…

Auf beide Gedanken möchte ich nun kurz eingehen und dir am Ende noch meine 5 Top-Tipps für ein erfolgreiches Rohkostfasten mit auf den Weg gehen.

Wer sich mit Ernährung und speziell Rohkosternährung auseinandersetzt, hat vielleicht schon einmal von Silke Leopold, Nadine Hagen oder FullyRawKristina gehört. Sie alle haben mich vor Jahren inspiriert, es auch einmal mit der Rohkost zu versuchen. Nicht auf Dauer, aber eben für einen bestimmten Zeitraum. Ich erinnere mich noch, damals habe ich 15 Kg abgenommen und mir ging es super. Ich wurde fitter, mein Geist wacher und meine Haut wurde ein Traum. Damals habe ich mich in diese Fastenart verliebt und führe diese nun regelmäßig durch. Rohkostfasten ist einfach (wen man es richtig durchführt) wahnsinnig gesund und hilft super bei der Entgiftung. Man darf trotzdem Essen und kann so spielend (ohne Hunger) ein paar Kilos verlieren.

Jedoch solltest du einige Dinge beachten und damit kommen wir auch schon zu meinen Tipps:

5 Tipps für erfolgreiches Rohkostfasten

1.) Iss genug!

Gerade am Anfang fällt es schwer, große Portionen zu essen. Ich finde es aber wichtig, ausreichend zu essen, da man sonst (gerade beim Einstieg) sehr schnell die Motivation verliert. Im Laufe der Zeit werden die Portionen oft von selbst wieder kleiner. Höre auf deinen Körper-Wenn er etwas zu Essen braucht, dann gib es ihm!

2. Hab genug Obst und Gemüse zu Hause!

Ich bin schon einige Male am 1. oder 2. Rohkosttag gescheitert. Der Grund war simpel… Ich hatte einfach nicht genügend Auswahl an frischem Obst und Gemüse zu Hause. Wer will schon tagelang nur Äpfel oder Orangen essen? Also ich nicht. Vielfalt spielt so eine große Rolle und es macht Spaß, neue Obst- und Gemüsesorten auszuprobieren, die man vielleicht noch nicht kennt.

3. Trinke genügend!

Wer fastet, entgiftet. Werden diese Gifte nicht ausgeschwemmt, kommt es schnell zu Kopfschmerzen oder Unwohlsein. Neben stillen Wasser kann ich auch 1-2 Gläser Grassaft am Tag empfehlen. Dabei ist mein Favorit wie immer der Gerstengrassaft.

4. Iss genügend Grün!

Dieser Punkt ist besonders wichtig. Grüne Salate enthalten Chlorophyll und dieser Stoff ist entscheidend für die Blutbildung und somit für die Qualität deinen Blutes. Wenn du keine Lust auf Salat hast, dann mach dir einfach einen grünen Smoothie aus Salat, Bananen und Datteln. Der schmeckt wunderbar süß und enthält trotzdem alles, was du brauchst. Natürlich kannst du dein „Grün“ auch entsaften und als frischgepressten Saft genießen.

5. Beweg dich!

Auch Bewegung spielt für die Entgiftung eine riesige Rolle. Bewegung aktiviert die Lymphe und hilft so dabei Abfallstoffe oder entartete Zellen von den gesunden Zellen weg zu transportieren. Sport ist also kein Mord, sondern er hilft dir dabei, gesund zu bleiben. Wenn dir Laufen noch zu anstrengend ist, dann versuche es einfach mit Walking/ Nordic Walking. Es macht Spaß und beansprucht (richtig durchgeführt) nahezu den ganzen Körper ohne, dass du das Gefühl hast, gleich zu kollabieren.

Ich hoffe, meine Tipps helfen dir und machen dir so auch Lust auf ein tolles Rohkostfasten:)

Liebe Grüße

Nicole