fbpx
Jun 13

Kurkuma zählt seit tausenden von Jahren zu den Heilpflanzen. Ähnlich wie Ingwer handelt es sich dabei um eine Wurzel und jeder von uns kennt sie eigentlich. Bestimmt hast du schon einmal ein Gericht mit Curry gewesen. Oder? Curry ist jedoch kein Gewürz, sondern eine Gewürzmischung, die durch Kurkuma ihre schöne Farbe bekommt. Kurkuma findet besonders in der indischen Küche Verwendung. Sehr lecker schmeckt es mit Spinat oder Linsen. Es soll heute aber nicht nur um die kulinarischen Eigenschaften von Kurkuma gehen, sondern primär um die Heilwirkung und die positiven Eigenschaften der Wurzel.

Kurkuma- Was die Wurzel alles kann

Kurkuma hat viele positive Eigenschaften und einige möchte ich hier kurz nennen. Natürlich ist diese Liste nicht vollständig und es werden ständig neue Studien durchgeführt.

Kurkuma wirkt:

  • schmerzlindernd
  • wärmend
  • entzündungshemmend
  • als Antioxidans
  • antikarzinogen
  • verlangsamend auf den Alterungsprozess= Anti-Aging
  • regulierend bei Diabetes
  • sich positiv auf die Wundheilung aus
  • bei Hautproblemen postiv
  • vorbeugend gegen Alzheimer und Herzkrankheiten
  • bei Augenringen und hilft diese aufzuhellen (bei mehrtägiger Anwendung)
  • positiv bei der Leberentgiftung
  • mindernd bei Hyperpigmentierung
  • sich positiv bei Arthritis aus
  •  positiv im Kampf gegen Kopfschmerzen und Migräne
  • antiparasitär
  • lindernd bei Blasenentzündung
  • entspannend bei Muskelschmerzen
  • bei Bronchitis
  • zahnaufhellend

Werbung

Wie du sehen kannst, hat Kurkuma viele besonders positive Eigenschaften. Der für die tollen Eigenschaften im Kurkuma verantwortliche Stoff ist das Curcumin. Kurkuma kann täglich in die Ernährung integriert werden. Wichtig ist, dass Kurkuma IMMER mit schwarzem Pfeffer ergänzt wird, da dadurch die Wirkung des Curcumins um ein Vielfaches erhöht wird. Damit du dir die positiven Eigenschaften des Kurkumas zunutze machen kannst, gibt es hier noch ein Rezept für eine goldene Milch. Hierfür stellst du im Vorfeld eine Paste her, die dann mit einer pflanzlichen Milch zu einer goldenen Milch verarbeitet wird.

Rezept goldene Milch:

Zutaten:

  • 1 EL Kurkuma
  • 120 ml Wasser
  • 15 g Ingwer
  • 1 TL Kardamom
  • etwas Zimt
  • 1 große Prise schwarzer Pfeffer
  • 1 großen TL Kokosöl
  • 250 ml pflanzliche Milch
  • 1 EL Honig

Zuerst werden der Kurkuma, das Wasser, der geriebene Ingwer, der gemahlene Kardamom und der Zimt in einem Topf erwärmt. Im Anschluss wird die Masse solange erhitzt, bis das Wasser verdampft und eine dicke Paste übrig bleibt.

Diese Paste gibst du nun mit der Milch (Rezept hier oder hier), dem Kokosöl und den Honig in einen Topf. Wenn das Kokosöl geschmolzen ist und die Milch warm ist, kannst du sie in eine Tasse geben und eine Prise Pfeffer darüberstreuen.

goldene MilchDie goldene Milch ist wirklich fantastisch. Ich habe selbst sehr positive Erfahrungen mit ihr gemacht. Neulich hatte mein Mann einen Auftritt vor sich, doch seine Stimme lies ihn aufgrund einer Bronchitis im Stich. Ein paar Tassen von dieser golden Milch und sein Auftritt war gerettet:)

Hier gibt es übrigens Kurkuma* als Nahrungsergänzungsmittel.

Liebe Grüße

 

 

 

 

*Affiliatelink

Nichts verpassen?

Kennst du schon meinen Vital-Brief? Melde dich jetzt kostenlos an und erhalte 1x monatlich wertvolle Informationen rund um das Thema Gesundheit und Ernährung!