fbpx

Lavendel – Ein Heilkraut, mit vielseitiger Wirkung

By Nicole | Gesundheit

Feb 01
Gesundheitsberatung Annaberg Buchholz

Lavendel war für mich schon immer eine Pflanze, die ich nur wegen ihres beruhigenden Effektes kannte. Ist man gestresst oder hat man Schlafprobleme kann eine Tasse leckerer Lavendeltee helfen. Leider habe ich diese wunderbare Pflanze auch nur auf diese Wirkung beschränkt, dabei hat Lavendel noch viel mehr zu bieten und kann auf so viele verschiedene Arten Verwendung in unserer Küche und Hausapotheke finden.

Lavendel- Sanfte Hilfe bei Verletzungen

Schnell hat man sich in der Küche mit dem Messer beim Schneiden verletzt und oft heilt diese Wunde dann nur langsam. Eine gute Hilfe kann hier ätherisches Lavendelöl, welches man pur auf die betreffende Stelle gibt, sein. Doch Vorsicht: Nur Lavendelöl darf man in seiner ätherischen Form pur auf die Haut auftragen!

Wenn man Kinder hat, ist Lavendelöl umso praktischer, denn haben sich die Kleinen beim Spielen verletzt, so kann auch hier Lavendel zum Einsatz kommen. Neben seiner entzündungshemmenden Eigenschaft, beruhigt es hier zusätzlich das Kind, welches vielleicht ganz aufgelöst, wegen seiner Verletzung ist. Ich nutze sehr gern selbstgemachtes Lavendelöl. Es ist wirklich ein super Helfer und dabei sehr sanft. Man kann es ins Badewasser geben, für Massagen nutzen, damit kochen, es auf Wunden (auch leichte Brandverletzungen) geben und in den Nacken träufeln, um leichter in den Schlaf zu finden. Wie ihr seht, ist Lavendel ein echter Allrounder.

In der Hausapotheke macht es auch als Tinktur Sinn, die dann einfach eine etwas stärkere Wirkung hat, das selbst hergestellte Öl. Hier sind noch einige Rezepte:

Tinktur

  • 1 Handvoll getrocknete oder 2 Handvoll frische Lavendelblüten
  • 1 verschraubares Glas 250 ml
  • 200 ml Ethanol (70%) oder Wodka (40%)

Die Lavendelblüten werden kurz zwischen den Händen gerieben und danach in das Glas gegeben. Im Anschluss noch mit dem Alkohol auffüllen und 2-6 Wochen, an einem sonnigen Platz, ziehen lassen. Täglich schütteln (damit der Lavendel nicht schimmelt)! Danach durch ein Sieb geben und in einer Braunglas-Tröpfchenflasche bis zu einem Jahr lagern. Bei Schlafproblemen 10-20 Tropfen täglich einnehmen. Jedoch sollte die Tinktur nicht bei Alkoholabhängigkeit oder Lebererkrankungen eingenommen werden.

Tee

  • 1-2 TL Lavendelblüten
  • Heißes Wasser

Die Labvendelblüten werden mit dem kochenden Wasser übergossen. Dann lässt man den Tee zugedeckt 10 Minuten ziehen. Das Kondensat vom Deckel bitte wieder in den Tee geben, da dies wertvolle ätherische Öle enthält.

Lavendelöl

  • 1 Handvoll getrocknete Lavendelblüten (oder die doppelte Menge frische Blüten)
  • ein Öl deiner Wahl, zum Beispiel Mandelöl oder Sonnenblumenöl
  • 1 Glas

Die Lavendelblüten zunächst in das Glas geben und mit Öl übergießen, bis sie komplett bedeckt sind. Das Glas an einem sonnigen Ort 2-6 Wochen stehen lassen und täglich schütteln, da auch hier sonst Schimmelgefahr besteht. Im Anschluss das Öl durch ein Sieb geben und innerhalb eines Jahres aufbrauchen.

Das waren einige Rezepte und Anwendungsmöglichkeiten. Es gibt natürlich noch einige mehr, also viel Spaß beim Ausprobieren;)

Liebe Grüße

Nicole